paarios

Carpe Diem

Tourenwoche Splügen

Tourenwoche  Senioren OG Surental (SAC Pilatus)

6. – 11.März 2016

6 Tage auf Skitouren im Hinterrhein unter Führung von Thomas Good und Meinrad Tuor

 

zum Kurzbericht:

TW16-60

TW16-53Am Sonntag Ankunft im tief verschneiten Splügen, nachdem der Winter bisher kaum stattgefunden hatte.
Nach dem Hotelbezug Start zur Einlauftour mit 2-stündigem Aufstieg nach Zalänna (Pt. 2’017) und Abfahrt durch den knietiefen Pulverschnee zurück ins Dorf.

 

TW16-55Am Montag Aufstieg am Gegenhang zum Wannagrat unter dem Einshorn. Der Schnee hat sich erst leicht gesetzt, weshalb unsere Führer immer noch Schwerarbeit beim Spuren leisten müssen. Auf dem Wannagrat bläst ein eisiger Wind bei mässiger Sicht. Mit der ersten Abfahrt wird es schnell besser, und der Genuss im Pulverschnee ist so gross, dass eine Gruppe gleich nochmals aufsteigt für eine Wiederholung der Abfahrt über noch unverfahrenen Hänge

 

Am Dienstag heisst das Ziel Mittaghorn. Nach  einem steilen Waldaufstieg geht es TW16-64durch offenes Gelände zu den Suretta-Seen und bei gefühlten Minus 10 Grad und bissigem Wind durch coupiertes  Gelände mit vielen Steinen auf den Gipfel (2’562 m.ü.M.). Mit der Abfahrt bessern sich aber schon bald Sicht und Wetter. Zunächst TW16-71wieder breite Hänge, dann eine Steilstufe im Wald mit gelegentlichen Turnübungen und zuletzt nochmals offenes Gelände zum Dorf: eine abwechslungsreiche Tour, die mit einem feinen Zobig-Plättli im „Suretta“ beschlossen wird

 

 

 

 

 

TW16-75Am Mittwoch drückt der Föhn Wolken und Nebel über den Splügenpass. TW16-76
Darum geht es statt zum Surettahorn nordwärts auf das Schollenhorn. Erst unter dem Gipfel
wird es wieder bitter kalt und windig, doch kurz unter dem Gipfel wird die Abfahrt wieder zum fast grenzenlosen Genuss. Leider muss Ruth für die Talfahrt nach einem Sturz mit Verdacht auf Bänderzerrung auf den Rega-Heli umsteigen.
Für die übrige Gruppe trübt erst der letzte Hang zum Dorf hinunter das Vergnügen, da die gefrorene Schicht fast alle Fahrkünste zunichte macht.

 

 

Am Donnerstag zum Surettahorn: Mit  der Gondelbahn Fahrt zur Tanatzalp und Abfahrt zur Sessellift-Talstation Isabrüggli an der Pass-Strasse.TW16-82

Aufstieg in 2 Gruppen über die Räzünser-Alpen und auf Route 352a zum Surettajoch (2’851 m.ü.M.) mit Mittagspause.
Zu Dritt folgen wir  Meinrad auf seiner Spur durch den sehr steilen Nordhang mit Spitzkehren zum Skidepot und anschliessend zu Fuss in gutem TW16-85Trittschnee direkt ansteigend zum Gipfel (3’027 m.ü.M.). Prachts-Aussicht inkl. Tiefblick auf die italienischen Skigebiete von Madesimo. Nach dem steilen Abstieg zum Skidepot Querung zum Übergang auf den Suretta-Gletscher und lange Abfahrt auf Route 353b zur Kantonsstrasse unterhalb Sufers: viele Pulverhänge, über die flache Alp und schliesslich durch den steilen Waldweg; nachdem uns der Hotelbus zurück nach Splügen gebracht hat, ist das Zobig-Plättli TW16-94ein doppelter Genuss!

 

 

 

 

TW16-98Und am Freitag noch ein krönender Abschluss auf den Guggernüll:
Nach der Bahnfahrt zur Tanatzalp starten wir von der Tamboalp auf Route 350 zum letzten Gipfel.
Mit der Abfahrt auf Route 350b finden wir trotz vielen anderen Gipfelbesuchern nochmals unberührte
Pulverschnee-Hänge bis ins Tambo-Tobel hinunter und erreichen über den Alpweg  die Piste und den AusgangspunktTW16-103

Die Woche in Splügen hätte nicht besser sein können: Schnee zur rechten Zeit, schönes Wetter, (fast) keine Unfälle, ein gutes Team, eine ausgezeichnete Leitung –
wir freuen uns auf die Tourenwoche 2017
ThomasMit einem herzlichen Dank Meinrad
an unsere bewährten Führer
Thomas und Meinrad!

 

 

wer mehr Bilder sehen will, kann das hier tun: Picasa TW SPLÜGEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.